Stiftung in Kürze

  • Gründung: Juli 2014
  • Vision: Bund, Kantone und Gemeinden fördern generationenverbindende Bewegung und unterstützen damit eine fortschrittliche Lebensraumentwicklung und die Gesundheit der darin lebenden Personen.
  • Mission: Als nationales Kompetenzzentrum trägt die Stiftung Hopp-la zur schweizweiten Verbreitung und Verankerung generationenverbindender Bewegungs- und Gesundheitsförderung bei. Sie sensibilisiert, befähigt und berät Akteure in Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik, beteiligt sich finanziell an Projekten und investiert in die Netzwerkarbeit und Forschung.
→ Zur Entstehungsgeschichte

Geschäftsstelle

Debora Junker-Wick

Co-Geschäftsführung, MSc

Abschluss an der Universität Basel in Sport, Prävention und Rehabilitation. Masterarbeit zum Thema intergenerative Bewegungs- und Gesundheitsförderung im öffentlichen Raum. Von November 2014 bis Ende Dezember 2021 Geschäftsführerin und seit Anbeginn die ‹Treibende Kraft› hinter dem Auf- und Ausbau der Stiftung Hopp-la. Seit Januar 2022 in einer Co-Geschäftsführung mit Andrea Lang und zuständig für das Geschäftsfeld «Praxisprojekte und Dienstleistungen».

debora.junker@hopp-la.ch

tel. +41 61 301 01 26

mobil +41 76 545 81 27

«Die vielen lachenden Gesichter und die berührenden Beziehungen, die während den Hopp-la Bewegungsstunden zwischen den Kindern und Erwachsenen entstehen, bereichern meinen Arbeitsalltag. Diese schönen Erfahrungen motivieren mich, mit der Stiftung Hopp-la schweizweit Projekte zu realisieren, um generationenverbindende Bewegung und Begegnung zu fördern.»

Andrea Lang

Co-Geschäftsführung

Dipl. Sport- und Eventmanagerin HF mit Weiterbildungen im Bereich Führen in Non-Profit-Organisationen an der ZHAW. Mehrjährige Berufserfahrung als Projekt- resp. Geschäftsleiterin in Non-Profit-Organisationen in den Bereichen Soziokultur und Quartierarbeit. Von 2016 bis 2021 administrative Leitung des Bereichs Trainings- und Bewegungswissenschaft am Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit (DSBG) an der Universität Basel, u.a. Mitarbeit an unterschiedlichen Projekten in den Schwerpunktthemen Bewegungsförderung bei Kindern sowie bei Senioren.
Seit Januar 2022 bei der Stiftung Hopp-la in einer Co-Geschäftsführung mit Debora Junker-Wick, zuständig für die Schwerpunkte Sensibilisierung & Aktivierung sowie wissenschaftliche Grundlagen, interne Prozesse, Umsetzung der Differenzierungsphase.

andrea.lang@hopp-la.ch

tel. +41 61 301 01 26

«In den letzten Jahren habe ich dank meiner Arbeit am DSBG auf wissenschaftlicher wie praktischer Ebene einen vertieften Einblick in die Gesundheits- und Bewegungsförderung erhalten. Stets stand der Grundgedanke «excercise is medicine» im Fokus. Training und Bewegung kann aber auch noch mehr sein! Die Stiftung Hopp-la verbindet Bewegung im Alltag mit Begegnung zwischen unterschiedlichen Generationen. Ich freue mich, diesen Ansatz in der breiten Bevölkerung weiter zu festigen und zu vertiefen.»

Silvio Stoll

Projektleiter, MSc

Abschluss an der Universität Basel in Sport, Prävention und Rehabilitation.
Masterarbeit zum Thema Gestaltung und Begleitung von intergenerativen Bewegungsräumen zur Unterstützung der nationalen Multiplikation des Gesundheitsförderungsprojekts der Stiftung Hopp-la.
Seit August 2018 Projektmitarbeiter der Stiftung Hopp-la.

silvio.stoll@hopp-la.ch

tel. +41 61 301 01 26

«Mit körperlicher Aktivität können nicht nur Vorteile für die Gesundheit erreicht, sondern auch aktiv das Wohlbefinden und die Lebensfreude gesteigert werden. Durch die gemeinsame Bewegung der Generationen werden zudem wertvolle Begegnungen von Jung und Alt ermöglicht: Denn die Welt ist ein Spielplatz, der allen Generationen gleichermassen zusteht.»

Marisa Geiser-Krummenacher

Projektleiterin, MA

Abschluss an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Sozialer Arbeit und Masterstudium in Friedens- und Konflikttransformation an der Universität Innsbruck. CAS in tiergestützter Interventionen an der Universität Basel. Bachelorarbeit zum Thema Sport in der sozialraumorientierten Sozialen Arbeit.
Seit Oktober 2021 Projektleiterin der Stiftung Hopp-la.

marisa.geiser@hopp-la.ch

tel. +41 61 301 01 26

«Die spielerischen Momente, welche in der gemeinsamen Bewegung und Begegnung von Kindern und älterer Menschen entstehen, schaffen ein neues Miteinander; es entsteht ein Verständnis des Gegenübers, ihrer Bedürfnisse und Grenzen, was wiederum zu mehr Empathie und einem friedvolleren Zusammenleben führt. Die naturnahen Spielelemente bringen uns unserer Umwelt wieder näher, während der barrierefreie öffentliche Zugang ein Zusammensein von allen Menschen fördert – unabhängig von Alter, physischen Einschränkungen, Sprache oder Herkunft.»

Sandra Engeler

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, MA

Masterabschluss in Soziologie und Gender Studies an der Universität Basel.
Weiterbildungen in den Bereichen Kommunikation und Wirkungsmessung in NPO (CAS, Uni Basel), Mediation und Konfliktlösungskompetenz (CAS, Uni Fribourg) sowie Strategisches Finanzmanagement in NPO (Certificate of Attendance, Uni Basel).
Mehrjährige Berufserfahrung als Projektleiterin der Abteilung Soziales bei der Christoph Merian Stiftung sowie als Co-Geschäftsführerin und Online-Redaktorin beim Schweizerischen Radio und Fernsehen SRF.
Seit März 2022 bei der Stiftung Hopp-la verantwortlich für wissenschaftliche Grundlagenarbeit und Innovationen.

sandra.engeler@hopp-la.ch

tel. +41 61 301 01 26

«Die Stiftung Hopp-la leistet mit ihrem niederschwelligen Angebot einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung in der Schweiz – denn: Sich zu begegnen und gemeinsam zu bewegen, zusammen zu lachen, Neues auszuprobieren und frische Luft zu atmen, hilft respektvoll aufeinander zuzugehen, Hemmschwellen abzubauen, sozialer Isolation vorzubeugen und gesund zu bleiben.»

Benjamin Kesselring

Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising

Ausbildungen zum dipl. Kaufmann HKG mit eidg. Fachausweis sowie PR-Assistenten. Weiterbildung zum Fachjournalist SFJ. Langjährige Erfahrung in der Unternehmenskommunikation und Redaktion (Credit Suisse; Leiter Publikationen sowie Swisscom; Chefredaktor Mitarbeitermagazin, Projektleiter ‚Schulen ans Internet‘). Erfahrung in der Sensibilisierung sowie im Fundraising von Non-Profit-Organisationen (Sehbehindertenhilfe Basel und Stiftung Blindenheim Basel). Erfahrungen als Autor und Regisseur eines Dokumentarfilmes.
Seit April 2022 bei der Stiftung Hopp-la zuständig für Sensibilisierung, Aktivierung, Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising.

benjamin.kesselring@hopp-la.ch

tel. +41 61 301 01 26

«Mich beeindruckt die Idee der ‹coolen Alten›, Menschen also, die geistig und körperlich fit bleiben und so auch im Alter mehr Lebensqualität und Freude im Alltag erleben. Dass die Stiftung Hopp-la mit ihrem ganzheitlichen Ansatz der Gesellschaft generationenverbindende Lösungen anbietet, bei denen die Gesundheit von Alt und Jung gefördert wird, ist eine super Sache!»

Susanne Hüglin Berger

Projektleiterin Intergenerative Bewegungsaktivitäten

Meine Leidenschaft für Bewegung wurde zu meinem Beruf. Als dipl. Bewegungspädagogin STBG leite ich seit 30 Jahren Menschen aller Alterstufen an, ihren Körper spielerisch und freudvoll zu bewegen. Ich war Mitglied in der Leitung des ‚Teams 70‘, wo ich während vielen Jahren Gymnastiklehrer:innen ausbildete. Bei Pro Senectute war ich in der Weiterbildung tätig. Für die Stiftung Hopp-la konzipierte ich die Hopp-la Fit Lektionen und entwickelte die Ausbildung der Kursleitenden mit. Seit 2022 habe ich die Aufgabe, die nationale Verbreitung des intergenerativen Bewegungsangebots zu unterstützen.

susanne.hueglin-berger@hopp-la.ch

tel. +41 61 301 01 26

«Bewegung ist Lebensfreude pur, ist Begegnung und Spiel, Erfahrung mit sich selber und mit anderen. Nach einer Lektion mit Menschen verschiedenen Alters diese strahlenden Gesichter zu sehen, motiviert mich für diese integrative Arbeit.»

Monica Moser

F&C, Backoffice

Jahrelange fundierte Berufserfahrung in der Vertragsabwicklung, Buchhaltung und allen administrativen Backoffice-Belangen. Diverse Tätigkeiten sowie Aus- und Weiterbildungen (Bankwesen, Universität, versch. KMUs u.a.). Seit Juli 2021 im Bereich Finanzen & Controlling sowie als ‚gute Fee‘ im Backoffice der Stiftung Hopp-la tätig.

monica.moser@hopp-la.ch

tel. +41 61 301 01 26

«Die zunehmende Entfremdung von Jung und Alt verschärft sich, was ich mit zunehmendem Alter immer stärker wahrnehme. Dabei sind Begegnungen zwischen Generationen für beide Seiten unglaublich bereichernd. Unsere Stiftung schafft echte Möglichkeiten, um dem entgegenzuwirken – mit Begegnungsräumen, in denen sich Senioren und Kinder in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützen. Ein Beitrag, der nicht nur den Beteiligten hilft, sondern auch gesamtgesellschaftlich von grossem Wert ist..»

Externe Mitarbeiterin

Sabina Ruff

Beratung und Prozessbegleitung Gemeinden, MSc

Sabina Ruff ist ausgebildete Sozialarbeiterin auf Masterstufe mit Weiterbildung in Public Health, Philosophie, Organisations-Entwicklung und Urbanistik. Sie hat im Kanton St. Gallen die Abteilung Gemeinden und Netzwerke im Gesundheitsdepartement geleitet und mit Gemeinden zusammen nachhaltige Projekte im sozialen und baulichen Sektor entwickelt und umgesetzt. Sabina Ruff ist Expertin in Art of Hosting, Stadtentwicklung, Facilitating, strukturelle Bewegungsförderung und Nachhaltige Entwicklung. Als Präsidentin engagiert sie sich in den Vereinen «Plattform GSR» und «OstSinn-Raum für mehr» und leitet freiberuflich Projekte in verschiedenen Kantonen und Gemeinden.

Stiftungsrat

Martin Bisang

Stiftungsratspräsident

Universität Basel: lic.rer.pol., Harvard Business School, Boston: MBA, Mitgründer Bellevue Group AG 1993, Mitglied des Verwaltungsrates der Sécheron Hasler International SA sowie der Klosters-Madrisa Bergbahnen AG und Stiftungsratspräsident der Stiftung Hopp-la.

«Die Vorstellung generationenverbindende Bewegung und Begegnung zu fördern, motivierte mich, die Stiftung Hopp-la zu gründen und schweizweit weitere Projekte zu realisieren. Es werden neue Visionen im Bereich der Bewegungsförderung beim älteren Menschen und beim Kind verwirklicht.»

Lynette Federer

Mitglied des Stiftungsrats

Mutter von Diana (1979) und Roger (1981), Großmutter von 6 Enkelkindern (3 Zwillingen), Stiftungsrätin der Roger Federer Foundation.

«Die Hopp-la Vision hat mich überzeugt. Insbesondere die Verbindung und Aktivitäten zwischen Kindern und Senioren. Als Grossmutter schenke ich meinen Grosskindern vor allem Zeit und Zeit heisst für mich auch meistens sich gemeinsam zu bewegen.»

Prof. Dr. phil. Lukas Zahner

Mitglied des Stiftungsrats

Langjähriges Leitungsmitglied am Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit der Universität Basel und ehemaliger Leiter des Lehr- und Forschungsbereichs Bewegungs- und Trainingswissenschaft. Biologe, Master of Sports Sc., Zertifikat als ACSM Health / Fitness Instructor, Diplomtrainer Swiss Olympic Association. Stiftungsrat der Stiftung Hopp-la.

«In unserer Stiftung vereinen sich Forschung und Praxis. Wir sprechen nicht nur darüber, sondern setzen wissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis um. Kinder und Senioren sollen gleichermassen von der intergenerativen Bewegungsförderung profitieren können, das ist unser Beitrag zum Umgang mit der demographischen Entwicklung unserer Gesellschaft.»